• ✂ Eigene Schneiderei     • ✉ Portofrei in Deutschland     • 🕐 Schnelle Lieferung

Herzlich willkommen bei Hemad.de

Trachtenhemd Vils

Click on above image to view full picture

Mehr Ansichten

Trachtenhemd Vils

sku: sku-bh-0045

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Lieferzeit: 2 Werktage

35,90 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Innerhalb Deutschlands versenden wir versandkostenfrei!
Bis zu einem Gesamteinkaufswert von 20€ fällt ein Mindermengenzuschlag von 3€ an


Für Details zum Artikel "Trachtenhemd Vils" und die Größentabelle bitte hier klicken.

* Notwendige Felder



Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Details

Material – des Hemad is aus Baamwoi

Dieses volkstümliche Hemd wurde aus feinen Baumwollstoff hergestellt. Die Verwendung natürlicher Textilien mutet nicht nur authentisch an, sondern besticht zudem durch die aus ihr resultierende hohe Stoffqualität. Der reine Baumwollstoff ist ein leichtes Material, das sich bestens für hohe Temperaturen eignet

Wichtigste Merkmale – fia de wo ned vui lesn meng

  • 100% Baumwolle
  • leichte, feine Stoffqualität – ideal für hohe Temperaturen
  • historisierendes Schnürhemd mit breitem Musketier-Kragen
  • lange Ärmel enden in schmaler Manschette mit Kokos-Knopf
  • dekorative Fältchen an Vorder- & Rückensattel
  • abgerundete Säume
  • Farbe: Weiß
  • ohne Metallösen oder Reißverschlüsse
  • bestens geeignet als Trachtenhemd Freizeithemd

Beschreibung – wos ois dro is am Gwand

Unser Modell „Vils“ ist an Musketierhemd der frühen Neuzeit angelehnt. Demnach ist auch das wichtigste Element des Hemdes sein breiter Kragen. Das historisch wirkende Hemd verfügt des Weiteren über eine Brustschnürung ohne Metallösen. Ferner sind der Vorder- und Rückensattel mit dekorativen Fältchen versehen, um eine körpernahe Passform zu garantieren. Außerdem haben die langen Ärmel eine schmale Manschette mit jeweils einem Knopf aus Kokosnuss-Schale. Auch ist der Saum des Hemdes an Vorder- wie Rückseite abgerundet. So kann man das Hemd entweder über oder in der Hose tragen. Falls Sie das Hemd in der Hose tragen, lässt sich das Hemd durch den weiten Schnitt hervorragend an der Taille raffen, wodurch das Hemd dekorativ aus der Hose pludert.

Anlässe – iabaroi guad ozogn

Mit „Vils“ sind Sie anlässlich traditioneller Veranstaltungen jeglicher Art wie Schützenfest, Kirchweih, Leonhardi-Fahrt, Viehscheid (Almabtrieb), Maibaum-Festen oder auf der Wiesn (dem Oktoberfest) komfortabel und angemessen gekleidet. Darüber hinaus eignet es sich bestens für den Alltag und als Freizeitkleidung. Dieses vielseitige und zeitlose Trachtenhemd eignet sich für Büro und Biergarten zugleich. Egal, ob Sie es mit Jeans oder Lederhosen kombinieren – mit diesem Trachtenhemd sind Sie garantiert guad ozogn (gut angezogen).

Geschichtliches – dem Pfoat sei Gschicht

Beim Hemd (von indogermanisch „*kem-“ = bedecken, verhüllen; später althochdeutsch „hemidi, hemithi“; mittelhochdeutsch „hemede, hemde“) handelt es sich um ein äußerst traditionsreiches Kleidungsstück aus der Kategorie der Unterwäsche, dass es schon im Altertum gab. Vermutlich entwickelte sich das Hemd aus der römischen Untertunika. Im Mittelalter wurde durch das mittelhochdeutsche „hemde“ zum einen das Unterkleid der Frau, und zum anderen das Unterhemd des Mannes bezeichnet. Die ältesten bekannten Hemdrelikte und Abbildungen verfügten über einen reduzierten Schnitt: Es handelte sich um helle, bodenlange Gewänder aus Leinen mit einfachen Arm- und Halsausschnitt. Erst im Mittelalter wurden an Hals- und Armausschnitten Bündchen angesetzt, wodurch auch erstmals ein Kragen entstand. Allerdings wurde es streng historisch gesehen erst im 19. Jahrhundert zum eigenständigen Obergewand. Bis dahin wurden Hemden stets auf der Haut als Untergewand (eben als Unterhemd) getragen. Der älteste archäologische Nachweis eines kurzen Hemdes (Hemd von Skjoldehamn) stammt aus der Zeit um 1000. Geschichtlich ist dieses Hemdmodell von der Ära der Musketiere inspiriert. Diese waren Infanterie-Regimente, die eben ursprünglich die titelgebenden Musketen trug. Diese Waffenart entwickelte sich im 16. Jahrhundert. Zum ersten Mal erwähnt wurden Musketiere in Spanien, aber bei allen europäischen Großmächten etablierte sich diese Regimentsgruppe im Verlauf des 16. Jahrhunderts. Somit ist das Hemd „Ither“ an der Schwelle von Spätmittelalter und Moderne in der Frühen Neuzeit, genauer in Renaissance, zu verorten. Ein kennzeichnendes Element der Bekleidung der historischen Musketiere war der auffällige, breite Kragen. Dieser ist auf zeitgenössischen bildlichen Darstellungen vermehrt überliefert, aber auch beispielsweise im Heeresgeschichtlichen Museum Wien sind Musketier-Uniformen mit dieser Kragenart ausgestellt.


Größentabelle
Material: 100% Baumwolle
Knöpfe: Kokosnussschale
Waschen: Maschinenwäsche 40°C Feinwaschmittel, kann bei der ersten Wäschen bis zu 5% einlaufen.

Größen in cmSMLXLXXLXXXL
Hemdlänge7580859093100
Brustumfang138148158168186200
Ärmellänge545660646870
passt für ca.-158cm/-50kg-165cm/-58kg-172cm/-68kg-182cm/-80kg-192cm/-95kg-202cm/-120kg

Stoffbeschreibung

Batist ist reine Baumwolle ca. 120gr/m, fein gewebter Baumwollstoff, gebleichte Baumwolle vorgewaschen.
Waschen: Maschinenwäsche bis 90 Grad C

  • Baumwolle Batist
  • Baumwolle Batist
  • Baumwolle Batist





AMFPC|Cache Miss|0.299s